Am 11. Oktober hat die Preisverleihung der RegioStars Awards stattgefunden. Die 23 ermittelten Finalisten stammten aus Regionen und Städten in 14 Mitgliedstaaten: Belgien, Dänemark, Deutschland, Irland, Italien, Kroatien, Litauen, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Spanien und Vereinigtes Königreich.
Die fünf Kategorien der Projekten waren: Intelligentes Wachstum, Nachhaltiges Wachstum, Integriertes Wachstum, CityStar und Effektive Verwaltung.
Die Gewinner wurden am Dienstagabend während der RegioStars-Verleihungszeremonie in Brüssel bekannt gegeben. Zwischen den Finalisten war auch das Projekt Diversity4Kids des 4. Programmes Interreg Italien-Österreich: Dieses Projekt nutzt Spiele und narrative Methoden als Mittel, um unterschiedlich sozialisierte Kinder mit verschiedenen Werten und Interessen anzuregen, sich gegenseitig zu öffnen und auch sich selbst neu kennenzulernen.

In der Tat, wurde Migration im letzten Jahrzehnt Teil der gemeinsamen Lebensrealität der Bevölkerung im Programmgebiet. Fragen der Integration beschäftigen nicht nur ExpertInnen. Noch mehr als für die Elterngeneration ist heute das Zusammenleben mit MigrantInnen für Kinder und Jugendliche im Schulalltag beinahe schon selbstverständlich, allerdings für alle Beteiligten nicht immer einfach. Vielfalt ist Herausforderung und zugleich Chance, wenn Orte des Lernens zu „Schulen der Vielfalt“ werden, die SchülerInnen auf eine zunehmend globalisierte Lebenswelt vorbereiten.
Kinder sollen sich mit interkulturellen Unterschieden auseinandersetzen, um die Vorteile von Vielfalt zu verstehen und einzuüben. Sie sollen spielerisch Vorurteile und Ansätze zu Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung erkennen und überwinden lernen.
Eine Arbeitsgruppe hat ein Rollenspiel, eine Theaterwerkstatt und eine Biographiewerkstatt mit künstlerischen Elementen entwickelt und narrative Methoden für Kinder adaptiert. Den grenzüberschreitenden Charakter des Projektes hat besonders die gemeinsame Ausbildung der SpielleiterInnen aus den Partnerregionen und die gemeinsam angewandte Methode unterstreicht.
Insgesamt wurden 100 Einsätze an Schulen durchgeführt und evaluiert. 500 Spieleboxen wurden angefertigt und an Schulen, Bibliotheken und interessierte Organisationen verteilt.
Die Vertreter des Interreg Projekts Italien-Österreich, Peter Gamper und Armin Brugger haben das RegioStars Finalist Award von der Kommissarin Corina Cretu und dem RegioStars Preisrichter Lambert van Nistelrooij bekommen (Foto).

Lisa Bringhenti

 

30275373745 fe3ffaf1c4 k

Hier finden Sie die Pdf-Version zum Download.

Hier finden Sie die Liste der veröffentlichten EU Update.

 

Tags: EU UpdateCulture and Education deregional policy deSouth Tyrol