Die Europäische Kommission erhält oftmals Berichte von nationalen Aufsichtsbehörden, die vor der Präsenz gefährlicher Produkte auf dem Markt warnen. Diese werden vom Rapid Exchange of Information System (RAPEX) verarbeitet und ausgewertet. Seit 2019 werden Benachrichtigungen an die Online-Plattform "Safety Gate" weitergeleitet, wo alle Berichte gesammelt und dann den EU-BürgerInnen in wöchentlichen Reports online zur Verfügung gestellt werden.

 

Die veröffentlichten Artikel enthalten Informationen über die Art der Produkte, die identifizierten Risken und die betroffenen Märkte. Zudem werden die Maßnahmen aufgezeigt, die auf nationaler Ebene ergriffen wurden, um die Vermarktung dieser Produkte zu verhindern oder einzuschränken. Der Schwerpunkt liegt insbesondere auf krebserzeugenden Stoffen und Produkten mit technischen Mängeln, die daher ein Risiko für den Verbraucher bergen können.

Alle Arten von Produkten können gemeldet werden, mit Ausnahme von Lebensmitteln, pharmazeutischen und medizinischen Produkten. Diese Maßnahmen geben den Bürgern die Möglichkeit, sich vor dem Kauf von Kleidung, Kosmetika oder Schmuck über die Inhaltsstoffe der Produkte zu informieren und fundierte Entscheidungen im Interesse ihrer Gesundheit zu treffen. Dies stärkt den Verbraucherschutz in der Europäischen Union weiter.

Die "Satefy Gate" -Plattform mit den neuesten Berichten, in denen einzelne gefährliche Produkte genannt und beschrieben werden, finden Sie hier in deutscher Sprache.

 

 Unterschrift

Hier finden Sie die Pdf-Version  zum Download. 

Hier finden Sie die Liste der veröffentlichten EU Update.

Tags: EU Updatehealth and consumer deSouth Tyrol