Die Schaffung eines digitalen Binnenmarkts für Europa ist eine der zehn Kommissionsprioritäten für den Zeitraum 2015-2019 und wurde schon in der Rede des Präsidenten Juncker zur Lage der Union, im September 2016, angekündigt:
„Digitale Technologien reichen heute in alle Bereiche unseres Lebens hinein. Alles, was dafür nötig ist, ist ein Hochgeschwindigkeits-Internetanschluss. Unsere Wirtschaft ist darauf angewiesen und die Bürgerinnen und Bürger sind es auch.“

Seitdem hat die Europäische Kommission die Absicht, Europa den Weg in die digitale Zukunft durch verschiedene Vorschläge zu ebnen. Im Bereich der digitalen Revolution spielt, zum Beispiel, der Ausbau und die Verbesserung der Internetanbindung eine sehr wichtige Rolle; es gilt nicht nur für Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für Unternehmen, die heutzutage immer mehr vom Internet abhängig sind.
Die Initiative, Wifi4EU, die nämlich zu dem sogenannten „Konnektivitätspaket“ gehört, hat zum Ziel, sich sowohl an die Stadteinwohner, wie auch an Unternehmen und Touristen zu wenden.

Wie lauft das ab?
Im Rahmen der Initiative finanziert die Europäische Kommission Gutscheine, um Gemeinden bei der Einrichtung von WiFi-Hotspots in diesen Zentren des öffentlichen Lebens unter Nutzung der Dienste von WiFi-Installationsunternehmen zu unterstützen. Die Höhe jedes zu vergebenden Gutscheins beläuft sich auf 15 000 Euro.
Es werden natürlich die Kosten für die Ausrüstung und die Installation der Internet-Zugangspunkte von der Initiative übernommen, wo hingegen die Netzanbindung (Internetabonnement) und die Instandhaltung der Anlagen von der Einrichtung selbst gezahlt werden müssen.

Wer kann sich bewerben und wie?
An der WiFi4EU-Initiative können sich öffentliche Stellen aus den EU-Mitgliedstaaten beteiligen. Wie schon bei der ersten Aufforderung dürfen sich auch an der vorliegenden Aufforderung zur Einreichung von Anträgen nur Städte und Gemeinden (oder entsprechende Kommunalverwaltungen) oder Gemeindeverbände beteiligen. Die detaillierte Liste der antragsberechtigten Einrichtungen wurde mit den Mitgliedstaaten vereinbart und steht unter folgendem Link zur Verfügung: https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/wifi4eu-municipalities?lang=de .

Während der gesamten Laufzeit der WiFi4EU-Initiative kann jede Gemeinde nur einen einzigen Gutschein bekommen. Daher können sich Gemeinden, die im Zuge einer Aufforderung zur Einreichung von Anträgen bereits einen Gutschein erhalten haben, später nicht erneut bewerben. Gemeinden, die nicht erfolgreich waren, können es noch einmal versuchen und einen neuen Antrag stellen.

Für einen Antrag im Rahmen einer WiFi4EU-Aufforderung müssen die Gemeinden sich zunächst über ein gültiges EU-Login-Konto im WiFi4EU-Portal registrieren. Dies ist jederzeit durch Ausfüllen des Registrierungsformulars und Hochladen der erforderlichen Nachweise möglich.

Nach der Eröffnung der Aufforderung (19 September 2019) können die Gemeinden einen Antrag stellen, indem sie auf die Schaltfläche zur Beantragung des Gutscheins auf der Antragswebseite klicken.

 

Hier finden Sie die Pdf-Version zum Download.

Hier finden Sie die Liste der veröffentlichten EU Update.

Tags: EU Updateresearch and innovation desingle market and SMEs_deSouth Tyrol