Am 13.-14.-15. Juni findet in Plovdiv die zweite hochrangig besetzte Konferenz FOOD2030 statt. FOOD2030 ist eine Initiative der Europäischen Kommission mit dem Ziel der Schaffung eines europäischen Lebensmittelforschungsbereichs. Die Konferenz von Plovdiv ist Teil des Arbeitsprogramms der bulgarischen Ratspräsidentschaft.

Die Konferenz konzentriert sich inhaltlich auf die Rolle von Forschung und Innovation als Motor für den Übergang zu einer nachhaltigen Nahrungskette. Die Herausforderung besteht darin, auch in Zukunft gesunde und sichere Lebensmittel in einer von Klimawandel, Ressourcenknappheit, Rückgang der Artenvielfalt, Unterernährung und Migration geprägten Welt bereitstellen zu können. Das konkrete Ziel der Konferenz ist, die Entwicklung einer langfristigen Strategie zur Verwirklichung der Prioritäten des systemischen Ansatz von FOOD2030 voranzubringen. Diese Strategie beinhaltet die Bereiche gesundheitliche und nachhaltige Ernährung, Klima- und Umweltverträglichkeit, Kreislauf- und Ressourceneffizienz sowie Innovation und Stärkung der Gemeinschaften.

Auch Trentino wird an der Konferenz von Plovdiv vertreten sein. Am 14. Juni wird Andrea Segré, Präsident der Edmund Mach Stiftung (FEM), als Berichterstatter an der thematischen Sitzung “How to build sustainable food systems by 2030?” auftreten. Außerdem ist am 13. Juni eine Parallelveranstaltung unter dem Titel “Food in Regions – one health, from regionality to functionality” angesetzt. Diese wird von ERRIN, FEM (mit Unterstützung vom Verbindungsbüro der Autonomen Provinz Trient in Brüssel) und anderen regionalen Mitgliedern des ERRIN-Netzwerks organisiert. Die Veranstaltung stellt regionale Erfahrungen und bewährte Verfahren im Lebensmittelforschungsbereich vor. Kieran Tuhoy vom FEM Forschungs- und Innovationszentrum wird in diesem Rahmen die Trentiner Erfahrungen des Euregio-Projekts “EFH Environment, Food & Health erläutern. Das von FEM koordinierte Projekt umfasst neun Forschungszentren der Euregio-Länder mit Unterstützung der Provinzen Tirol, Südtirol und Trentino.

 

Programm der Konferenz FOOD2030 in Plovdiv
Vorläufiges Programm der Parallelveranstaltung

 

 

 

Tags: EU TIPS deEUTIPS FINANZIAMENTI deagriculture deresearch and innovation deTrentino